Apple gibt LTE auf iPhone 5 erst nach eigener Prüfung frei

05.12.2012 von ag

Apple hat seit jeher den Ruf nichts dem Zufall zu überlassen und alles unter Kontrolle haben zu wollen. Nun wird man diesem Ruf einmal mehr gerecht. In Deutschland ist das iPhone5 nur mit dem LTE Frequenzband um 1800MHz kompatibel, welches bisher nur von der Telekom im Stadtbereich eingesetzt wird. Doch Apple reicht es zukünftig nicht, dass ein Netz auf einer der vom iOS Gerät unterstützten Frequenzen sendet: Apple gibt grundsätzlich die LTE-Funktionalität erst nach eigener Prüfung der Netze per Softwareupdate frei.

So wurde die Schweizer Swisscom nun Opfer dieses Vorgehens. Der Anbieter hat vor kurzen sein LTE-Netz gestartet, und unterstützt auch Frequenzbänder mit denen das Apple Gerät zusammenspielt. Swisscom darf das iPhone5 bisher jedoch trotzdem nicht als LTE-Gerät bewerben, da Apple das Netz erst selbst prüfen möchte. Erst danach würde man die Funktionalität, welche im Auslieferungszustand per Software deaktiviert ist, freischalten – wenn die Netzqualität denn den Auflagen seitens Apple entspricht. Dieses Vorgehen soll grundsätzlich alle Anbieter weltweit betreffen.



Keine Kommentare
Schreiben Sie einen Kommentar

Keine Kommentare.

Hinterlassen Sie einen Kommentar



Kalender
August 2019
M D M D F S S
« Jun    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031